» zurück
 
 
 
Aarau - Hilfsangebot für Frauen in der Partyszene

Luisa ist hier

 
 
«Luisa» ist ein Hilfsangebot für Frauen in der Partyszene, die aus einer unangenehmen Situation herauskommen möchten. Mit der Frage «Ist Luisa hier?» können sich Frauen ans Personal des Clubs oder des Kulturlokals wenden und erhalten unmittelbar und diskret Hilfe.

Seit Mai gibt es «Luisa» auch in verschiedenen Clubs und Kulturlokalen im Kanton Aargau und Solothurn möglich. Auf eine Initiative des KIFF Kultur in der Futterfabrik in Aarau hin hat man die Zusammenarbeit mit der in Münster (D) ansässigen Organisation «Luisa ist hier» gesucht. In der Schweiz wird die Kampagne seit einiger Zeit bereits in Luzern, Winterthur und Zürich erfolgreich angewendet.

In Zusammenarbeit mit der Opferhilfe Aargau-Solothurn ist «Luisa» seit Anfang Mai in folgenden Lokalen präsent: Musigburg in Aarburg, Flösserplatz, Boiler und KIFF in Aarau, Royal und Werkk in Baden, Tommasini in Lenzburg, Kofmehl in Solothurn, Oxil in Zofingen. Weitere werden voraussichtlich folgen.

Wenn eine Frau nach «Luisa» fragt, bietet das geschulte Thekenpersonal ihr einen Rückzugsort, an welchem das weitere Vorgehen mit ihr besprochen wird. So kann zum Beispiel ein Taxi gerufen werden, es können auch die Freunde der Frau im Club gesucht werden oder jemand kann ihre Sachen von der Garderobe abholen. Luisa hilft nicht nur in konkreten Situationen, bereits die Möglichkeit der niedrigschwelligen Hilfe gibt den Opfern ein Gefühl der Sicherheit. Ausserdem setzen die Betreiber der Clubs und Kulturlokale durch eine Teilnahme das Signal, dass in ihrer Örtlichkeit kein Platz für Übergriffe und Gewalt ist.

Im Zuge der Lancierung stellte sich die Frage, ob es ein ähnliches Angebot auch für Männer gibt: Natürlich können auch Männer in den Clubs und Kulturlokalen nach Luisa fragen. Sie werden gleichbehandelt und erhalten die nötige Hilfe und Rückzugsmöglichkeit.

Der Code „Ist Luisa hier?“ soll die Hemmschwelle senken, sich Hilfe zu holen. Gerade in Lokalen, wo es häufig sehr laut ist, kann es unangenehm sein, einen Vorfall über die Theke zu rufen und damit auch die Aufmerksamkeit anderer Gäste auf sich zu ziehen. Mit einem Code kann unauffällig und diskret Hilfe gesucht werden. Der Name «Luisa» beinhaltet einen Kopfton, das heisst, dass er auch in einer lauten Umgebung leicht verständlich ist. Ausserdem bedeutet er «die Kämpferin».

Die ersten beiden Wochenenden, an denen «Luisa» in den Clubs und Kulturlokalen in Aktion war, sind ruhig verlaufen. Die positiven Rückmeldungen zur Einführung der Kampagne haben gezeigt, dass ein Bedürfnis nach einem solchen Hilfsangebot besteht. Der Erfolg der Kampagne misst sich am besten darin, dass so wenig wie möglich nach «Luisa» gefragt wird: Dann fühlen sich die Besucherinnen und Besucher im Ausgang sicher.


KIFF Aarau
Tellistrasse 118
5000 Aarau
Tel. 062 824 06 50
 
www.kiff.ch
www.luisa-ist-hier.de
 
 
 
 
» zurück